Baue auf deine Schwächen

1. Baue auf deine Schwächen

Tu niemals das, wofür du begabt bist. Du wirst viel besser in Dingen, die dir gar nicht liegen. Denn da bist du wesentlich selbstkritischer und daher auch realistischer. Oder hast du schon mal eine Kuh gesehen, die auf dem Eis ausrutscht? Eben, die sind vorsichtig.

Keine Angst: Der Widerstand bei Dingen, die du so gar nicht kannst, kommt daher, dass du einfach keinerlei Talent dafür hast. Je mehr Zeit du aber reinsteckst, desto frustrierter wirst du werden. Das zahlt sich doch aus!

Bevor tu tust, wofür du völlig ungeeignet bist, ist es sehr wichtig, nicht nachzudenken. Wähle einfach die Tätigkeit, von der alle gesagt haben, dass du sie nicht beherrscht und von der du selbst auch überzeugt bist, dass sie dir nicht liegt. So vermeidest du todsicher, versehentlich deine Stärken einzusetzen.

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail