Traue keinem

8. Traue keinem

Es ist ja nicht alles schlecht. Zum Beispiel wird die lang gehegte Unart, dem Gegenüber zu glauben, was es sagt, endlich abgebaut. Das gehypte „Vertrauen“, von verwirrten Geistern seit jeher als Fundament der Gesellschaft verklärt, wird zunehmend durch ein besseres V-Wort verdrängt: „Verträge“.

Wenn dir der Kellner den Kaffee bringt, könnte er ja vorher reingespuckt haben. Den Weihnachtsmann gibt es nicht, wie du auf die harte Tour rausfinden musstest. Den Osterhasen hat noch keiner gesehen. Der Gebrauchtwagen hat vielleicht nur drei Räder. V wie Vorsicht, V wie Verträge. Traue keinem.

Wo früher ein Handschlag gereicht hat, um sich im Wort zu sein, bekommst du jetzt viel mehr. Du musst es nur fordern! 27 Seiten Papier mit 583 Paragraphen und 1738 Klauseln. Wie schön. Ein Lächeln, ein Gefühl der Zusammengehörigkeit als Mensch – endlich ersetzt durch V wie schriftliche Vereinbarung.

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail